Salz Lollies?
Na klar! Das Leben ist schließlich kein Wunschgericht: Es ist entweder zu süß oder total versalzen. Ein Salz Lolly dagegen bildet die perfekte Mischung. Denkt also immer daran: Wenn das Leben euch Zitronen gibt, dann tauscht sie gegen einen Salz Lolly.
Andere süß-salzigen Momente
Kennst Du schon unsere anderen Comicprojekte?
Uglons
Un≠gleich
Besuche auch die Webseiten unserer Freunde
Erstellt am 15.02.17 19:56 von Adroth A. Rian
Ein Freund, der sehr lange selbstständig gewesen ist, hatte mir mal erzählt, dass er sich für eine Festanstellung entschieden hatte, weil er nicht länger mit seinen Existenzängsten klarkam.
Vor nun mehr als einem halben Jahr hatte ich schon geahnt, worauf ich mich einlasse, aber ich wusste auch, dass der Weg in die Selbstständigkeit der einzig richtige für mich ist.
Heute habe ich immer noch Ängste. Gelegentlich habe ich sogar regelrechte Panikattacken. Aber dann denke ich daran, dass mein Freiberuflerdasein bei Weitem nicht so schlecht läuft, wie ich es schon aus anderen Erzählungen gehört habe und dass sich die Dinge zunehmend ins Positive wandeln. Ich denke daran, wie viele wundervolle Menschen um mich herum sind und ich bin jeden Tag aufs Neue dankbar für ihre Unterstützung und ihre aufbauenden Worte.

Die panische Angst ist manchmal trotzdem da - und an manchen Tagen ist sie schwerer zum Schweigen zu bringen, als an anderen. ...Aber irgendwie geht es immer weiter, und es erstaunt mich, dass ich trotz der vielen Sorgen und den Horrorszenarien in meinem Kopf immer noch lachen und meinen Beruf genießen kann.

Dafür möchte ich meine Familie, meinen lieben Freunden und Bekannten herzlich danken. Ja. Irgendwie geht es immer weiter - und ihr helft mir dabei, weiter zu machen, in dem ihr mir ein Teil meine Ängste nehmt.

In tiefster Verbundenheit,
eure Adroth

.:._.:+:._.-:+:-._.:+:. _.:+:._.-:+:-_.:+:._.:.

Dieser Salz Lolly ist in Verbindung mit Schlogger's Comic Collab entstanden. Das Thema im Februar 2017 war 'Panik', das Thema im März ist 'Körper'. Jeder, der Lust und Zeit hat, kann bei der kommenden Comic Collab mitmachen!

Mit dabei im Februar:

Kommentare

Kommentar schreiben

(Gesamtzahl der Kommentare: 4)

justonewing
20.02.2017
01:14:00
Meine Güte, es scheint als hätten wir beide ganz genau parallel uns für das gleiche Entschieden vor einem halben Jahr. (nur das es bei mir die IT-Firma war die mich direkt übernommen hatte nach dem Studium und die ich dann verlassen habe). Mein Erspartes ist nun aufgebraucht und obwohl auch bei mir die Aufträge und Sachen immer besser aussehen... ich kehre zu einer festen Krankenversicherung zurück. Aber Halbzeit - hoffend das noch genug Zeit für die Träume bleibt? Hat die Panik bei mir gesiegt? Ist man doch nicht mutig genug für die eigenen Träume? Wie auch immer! Zwei halbe Jahre voller aufs und tiefs . Ich frag dich in noch mal 6 Monaten wo du jetzt bist und ich hoffe ich hab bisdahin auch noch nicht aufgegeben. *schmunzelt* Der Comic ist in diesem Sinne einfach echt klasse und spricht mir gruselig genau aus dem Leben.
ANTWORTEN
Adroth Rian
16.03.2017
12:29:00
Hey Jenny! Entschuldige bitte, dass ich mich erst jetzt melde. Der vergangene Monat war recht turbulent und auch der März ist eigentlich schon rum... So wie es aussieht hast Du einiges mitgemacht - vor Deinem Durchhaltevermögen habe ich großen Respekt. Deine Entscheidung, erst mal einen Halbtagsjob zu machen, finde ich absolut vernünftig und keineswegs ein Zeichen dafür, dass die Panik gesiegt hat. Solange Du Deine Hauptziele im Auge behältst, ist dies nur ein kleiner Zwischenschritt den du gehst, um schlichtweg weiter machen zu können. --- Ich war in letzter Zeit auch auf der Suche nach einem Mini- oder Nebenjob, um wenigstens ein bisschen Geld aufs Konto zu bekommen. Anfangs hatte ich befürchtet, dass mir noch nicht einmal das gelingt, weil ich reichlich Absagen einkassiert hatte (Versteh\' ich gar nicht: Absagen bei meiner charmanten Art?! ((XD), aber seit einigen Wochen arbeite ich bei einem Lernstudio als Deutschdozent und bin sehr froh über meinen neuen Job. Dass ich am Ende des Monats (hoffentlich) weniger Minus auf meinem Konto verzeichnen werde, ist eigentlich ein sehr netter Nebeneffekt. Was den Job so großartig macht ist, dass ich nun fast jeden Tag meine Dunkelkammer verlasse, um mit noch mehr wundervollen Menschen zusammenzuarbeiten - das bringt nicht nur etwas Ausgleich in meinen \'Alltag\' als Comiczeichner, sondern versorgt mich mit neuen Ideen und hilft mir dabei, meine Comicgeschichten zu verfeinern. Sieh Deinen neuen Halbtagsjob als eine Chance, etwas mehr Ruhe in Dein Leben reinzubringen. In der Zeit, in der Du Dir weniger Gedanken über das Geld machst, bleibt mehr Raum für Deine Arbeit als Illustrator. --- Ängste, glaube ich, haben wir alle. Und es geht nicht nur uns Anfängern so. Riesige Firmen müssen manchmal ihre Tore schließen und Traditionsbetriebe, die es seit hundert Jahren gibt, verschwinden. Im Leben ist nun mal nichts von Bestand, und deshalb müssen wir alle das Beste daraus machen, auch wenn wir stets mit dem Schlimmsten rechnen sollten. Die Zeit für unsere Träume bleibt uns dann, wenn wir sie uns tatsächlich nehmen. Das sollten wir in keiner Lebenslage vergessen. Und wenn wir uns die Zeit nehmen, für das was wir wollen, dann werden wir damit auch weiter kommen: manchmal mit kleinen und manchmal mit größeren Schritten. --- Auf Deine Nachricht in nun eher 5 Monaten freue ich mich schon sehr, aber ich denke, solange müssen wir gar nicht warten. Wenn Du Lust hast, können wir auch so mal gelegentlich quatschen. Ansonsten schaue ich einfach, was Du auf Deiner Webseite und auf Deinen Social Media Accounts so treibst ;-) Biszubald also! ~ Adroth
ANTWORTEN
comicstipp
01.03.2017
18:51:00
Vielen Dank für dein Offenheit! Von der Selbständigkeit bin ich (heute) noch weit entfernt. Aber ich habe erlebt, wie schnell sich die Erde innerhalb von 1 1/2 Jahren drehen kann. Das Thema ist so sensationel umgesetzt, das mich bei jedem weitern Bild das Gefühl der panischen Angst beigleitet und auch noch steigert! Das schaffen nicht viele! Auch deine Texte/Ängste sind gut gewählt, wenn nicht sogar 1:1 aus dem wahren Leben übernommen. Zur Selbstständikeit kann ich nicht viel sagen, ausser das man dranbleiben muss. Ganz wichtig sind die Menschen, die dich unterstüzen und dir eine Platz anbieten, den du gerade mal dringend benötigst um nicht in den tiefen Keller abzudriften. Wenn du so weitermachst, wie ich dich in Aachen beim Seminar kennengelernt habe, freue ich mich auf die Dinge, die da noch kommen werden.
ANTWORTEN
Adroth Rian
16.03.2017
23:10:00
Hey Jens! Danke für Deine super lieben Worte und Dein Feedback :-D Mit dem Dranbleiben, da hast Du absolut recht: Nur wenn man weiter macht, kann man auch weiter kommen :-) Ich bin schon sehr gespannt, was die Zukunft so bringen wird. Aktuell geht es bei mir zwar auch nicht ganz ohne Tiefs, aber es gibt auch sehr viel Positives. Jetzt heißt es: Trotz aller Ängste weiter machen! Ich bin auch sehr froh und dankbar dafür, so viele Menschen zu kennen, die mir so wohlgesonnen sind und die mir die Kraft und den Mut geben, weiter zu gehen. Auf die kommenden Monate bin ich schon sehr gespannt. Wenn alles gut geht, fangen ab Ende April meine ersten Comiczeichenkurse in Weinstadt an. Darauf freue ich mich schon riesig! Und der Mai... na ja, der wird sowieso der absolute Hammer ((XD Zeit für Langeweile werde ich da ganz bestimmt nicht haben. Also, ich mach mich dann wieder ans Werk - ein paar Dinge muss ich noch erledigen, bevor ich schlafen gehe. Dir noch einen entspannten Freitag ;-)
ANTWORTEN

Sprachauswahl

Impressum

Adroth A. Rian alias Xenia Ortlepp
Lange Straße 15, 71332 Waiblingen
Deutschland

Mobil: 0163 5678 777
Mail: hallo@karrakula.de

© Adroth A. Rian - All rights reserved

Copyright § Disclaimer