Folge uns!
Erstellt am 27.03.18 01:22 von Adroth Rian
Von A bis Z
Letzte Woche haben wir das kommentierte "Wohin Du Willst"-Manuskript von unserer lieben Freundin Steffi zurückerhalten und auch Shin ist dieses Wochenende mit der ersten Durchsicht des Gesamtskripts fertig geworden. Abgesehen von einigen Ergänzungen sowie Korrektur- und Verbesserungsvorschlägen scheint die Geschichte insgesamt stimmig zu sein. Man könnte meinen, dass wir nun direkt mit dem Comic - oder zumindest dem ersten Kapitel - loslegen könnten. Doch weit gefehlt.
Abgesehen von dem zweiten Korrekturdurchlauf, der nun ansteht, tat sich in den letzten Monaten der eine oder andere Abgrund auf, der bis Mitte Juni noch überbrückt werden muss. Neben ein paar Werbemöglichkeiten, die sich kurzfristig ergeben haben und um die wir uns zwingend kümmern müssen, stellten wir fest, dass uns noch ein paar essenzielle Dinge fehlen, um Anfang Juni die ersten Seiten überhaupt setzen zu können. Dazu zählen das Grundlayout des Comics, das Aussehen der Zwischenseiten und die Schrift für die Sprechblasen. Vor allem die Schrift bereitete uns die letzten Wochen Kopfzerbrechen.

Alles begann mit unserer erfolglosen Suche nach einem passenden Font für die Sprechblasen. Comic Sans war von vornherein ausgeschlossen und auch diverse andere Schriften, die gerne bei Comics verwendet werden, kamen nicht in Frage. Etwas Elegantes musste her, das aber trotz Allem nicht zu streng aussah. Der Font musste auch bei kleinster Schriftgröße gut lesbar sein, der Unterschied zwischen der Höhe der Groß- und Kleinbuchstaben durfte nur sehr gering ausfallen und die Breite der Buchstaben musste ausgewogen sein. An sich durchaus auffindbar, gäbe es da nicht eine Sache: neben den lateinischen Buchstaben musste der Font auch kyrillische Schriftzeichen beinhalten.
Neben den bekannten Schriftanbietern durchforsteten wir also auch eine ganze Reihe russischer Typografie-Shops und Freefonts-Seiten, doch unsere Suche blieb ergebnislos. Sicherheitshalber hatte ich sogar einen Font gekauft, der zwar nicht optimal war, aber durchaus vertretbar wäre, aber nachdem einige Zeit vergangen war, stellte ich fest, dass die Schrift sich auf den zweiten Blick überhaupt nicht in unser Comicprojekt fügen wollte.

Was tut man in einem solchen Fall? Richtig. Man macht seinen eigenen Comic-Font. Mit Black Jack und Nutten.

So begann letzten Dienstag die Suche nach einem Programm zur Font-Erstellung. Zum Glück fanden wir "FontForge" – einen Open Source Font Editor. Zuvor hatten wir noch ein paar andere Programme ausprobiert, waren aber mit keinem so richtig zufrieden und für eine Profi-Software haben wir einfach keine Kohle.


"FontForge" war leicht zu erlernen und schon bald stand auch der erste Schriftentwurf fest. Die Buchstaben wurden per Hand gezeichnet, in Photoshop nachbearbeitet und anschließend vektorisiert. Danach wurden die einzelnen Zeichen zu einer offenen Schriftdatei zusammengeführt. Wir hatten gehofft, dass damit das Gröbste geschafft wäre und dass wir uns nur noch um das Kerning kümmern müssten. Aber auch hier hatten wir uns geirrt: einzeln sahen die Buchstaben zwar ganz nett aus, zu einem Text zusammengefügt ergaben sie allerdings ein sehr unansehnliches Bild. Somit musste jedes einzelne Zeichen noch mal angepackt und optisch ausgeglichen werden. Manche Buchstaben wurden gezwungenermaßen komplett überarbeitet.

Nach weiteren schlaflosen Nächten hatten wir die erste Version unseres "Springer Regular" Fonts fertiggestellt, nochmals getestet und sind damit soweit ganz zufrieden. Der kyrillische Zeichensatz ist noch in Ausarbeitung, aber um die ersten Seiten im Juni starten zu können reicht die Version 1.0 unseres Fonts vorerst aus.


Das wäre erstmal geschafft. Aber was steht als Nächstes an?
Über das Osterwochenende fahren Shin und ich nach Thüringen, um den genauen Startpunkt unserer Geschichte festzulegen. Parallel dazu beginnen wir die schriftliche Ausarbeitung des ersten Kapitels und den zweiten Korrekturdurchlauf des gesamten "Wohin Du Willst"-Skripts. Wir werden uns wohl überraschen lassen müssen, was bis Mitte Juni sonst noch Unerwartetes auf uns zukommt, aber wir halten euch auf dem Laufenden!

Am Freitag schreiben wir wieder. Bis dann!
Und nicht vergessen: Wenn ihr Spaß daran habt zu sehen, wie sich unser Projekt entwickelt, dann erzählt auch anderen davon ;-)
Eure Shin und Adroth

Kommentare

Kommentar schreiben



Hier gibt's momentan noch keine Kommentare.

Sprachauswahl

Impressum

Karrakula Comics
Adroth A. Rian alias Xenia Ortlepp
Lange Straße 15, 71332 Waiblingen
Deutschland
Ust.-ID: DE 302 643 753

Telefon: +49 163 5678 777
E-Mail: hallo@karrakula.de

© Karrakula - All rights reserved

Copyright & Datenschutzerklärung